Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.03.2016

06:00 Uhr

Glück ohne Trauschein

Renault-Nissan und Daimler bauen Kooperation aus

VonThomas Hanke

PremiumRenault-Nissan und Daimler intensivieren ihre ungewöhnliche, aber erfolgreiche Partnerschaft. Die Zeichen stehen auf noch mehr gemeinsamen Projekten: „Es gibt keine Tabus“, sagt Renault-Nissan-Manager Jacques Verdonck.

Erstes gemeinsames Premium-Fahrzeug. AFP; Files; Francois Guillot

Infiniti Q30

Erstes gemeinsames Premium-Fahrzeug.

ParisAnfang 2008 hatte der Renault-Nissan-Manager Jacques Verdonck eine Idee: Wenn man eine Partnerschaft Renault-Daimler versuchen würde, ganz pragmatisch, ohne Fusion? Demnächst feiert die Kooperation, zu der auch Nissan gehört, ihren sechsten Geburtstag. Sie ist erfolgreicher als viele Merger.

13 Projekte laufen bereits, mehrere weitere Vorhaben werden gerade geprüft – wie viele es sind, will Verdonck nicht preisgeben. Gemeinsam mit seinem Daimler-Kollegen Peter A. Trettin leitet er das Tagesgeschäft der Kooperation. Die gemeinsamen Aktivitäten reichen vom zusammen entwickelten Smart/Twingo, eine Seltenheit in der Autowelt, über den Austausch von Motoren bis zum ersten Joint Venture, einer Fabrik in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×