Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2017

17:00 Uhr

Hans Dieter Pötsch

Mauer im Gehirn

VonMartin-W. Buchenau, Stefan Menzel

PremiumVorsitzender des Aufsichtsrats von VW und der Porsche SE: Eine Doppelrolle mit unlösbaren Interessenkonflikten. Hans Dieter Pötsch steht für eine Managementstruktur, die eigentlich eine Fehlkonstruktion ist.

Diener zu vieler Herren. Martin Lengemann/laif

Hans Dieter Pötsch

Diener zu vieler Herren.

Hans Dieter Pötsch, 65, nimmt inzwischen vieles gelassen. Selbst die jüngsten Turbulenzen, seit Ferdinand Piëch mit dem Rest der Familie über den Verkauf seiner Beteiligung von knapp 16 Prozent an der Porsche SE verhandelt. Es wäre der Ausstieg des Patriarchen aus seinem Lebenswerk. „Ob es tatsächlich zu Veränderungen in der Eigentümerstruktur kommt, wissen wir noch nicht, das ist für uns im Moment nicht absehbar“, sagt Vorstandschef Pötsch bei der Vorstellung der Zahlen der Porsche SE am Dienstag. In dieser Gesellschaft haben die Eigentümerfamilien ihre VW-Mehrheitsanteile gebündelt. Selbst wenn Piëch verkaufe, habe das keine grundlegenden Auswirkungen auf die Vorstandsarbeit...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×