Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2017

18:12 Uhr

Heidelberg-Cement im Bilanzcheck

Ein Baustoffriese im Expansionsmodus

VonMartin-W. Buchenau, Siegfried Hofmann

PremiumDie Übernahme von Italcementi stärkt den Cashflow von Heidelberg-Cement. Gewinne hat sie dem Baustoffriesen bislang aber nicht eingebracht – im Gegenteil. Die Transaktion hat in der Bilanz deutliche Spuren hinterlassen.

30 Prozent zusätzliches Geschäftsvolumen auf einen Schlag. dpa

Produktion bei Heidelberg-Cement

30 Prozent zusätzliches Geschäftsvolumen auf einen Schlag.

Frankfurt, Stuttgart

Wertschaffung für Aktionäre und ein kontinuierliches Wachstum“ – so lauten die strategischen Ziele von Heidelberg-Cement. Firmenchef Bernd Scheifele kann sich zugute halten, dass er die Vorgabe 2016 eingehalten hat.

Der Umsatz von Deutschlands führendem Baustoffkonzern legte um knapp 13 Prozent zu. Seine Marktkapitalisierung erhöhte sich im Jahresverlauf insgesamt um knapp ein Viertel auf 17,6 Milliarden Euro – und um etwa 17 Prozent, wenn man den Effekt einer Kapitalerhöhung ausklammert. Die Aktionäre des Konzerns, darunter Großaktionär Ludwig Merckle mit etwas über 25 Prozent Anteil, können sich zudem über eine weitere kräftige Dividendenerhöhung von 1,30 Euro auf nunmehr 1,60...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×