Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.06.2017

12:36 Uhr

Industrie 4.0

ABB setzt auf intelligente Fabriken

VonAxel Höpner

PremiumDas Fließband wird abgelöst – durch flexible Fertigungsinseln, die individuelle Kundenwünsche erfüllen. Wie das funktioniert, lässt sich im ABB-Werk in Heidelberg beobachten. Die Schweizer sehen sich damit vor Siemens.

Menschen haben nur noch Kontrollaufgaben. ABB

ABB-Werk mit neuer Fertigungslinie in Heidelberg

Menschen haben nur noch Kontrollaufgaben.

HeidelbergDie industrielle Fertigung der Zukunft ist natürlich in weiten Teilen hochautomatisiert. Wer die 60 Meter lange Linie 1 im Werk von ABB in Heidelberg entlangschreitet, trifft nur auf wenige Menschen. Die komplexe Montage der Sicherungsautomaten, die umfangreichen Tests und die Bereitstellung für den Versand erfolgen hier von der ersten bis zur letzten Station vollautomatisch. Viele Roboter aus dem eigenen Haus sind im Einsatz. Die Mitarbeiter überwachen vor allem, dass nichts schiefläuft.

Doch Industrie 4.0, das ist mehr als nur Automatisierung. „Immer wichtiger für unsere Branche wird die Individualisierung“, sagt Uwe Laudenklos, Geschäftsführungsvorsitzender der ABB Stotz-Kontakt GmbH. Es gehe um...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×