Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.08.2015

16:53 Uhr

Iskandar Safa

Der Herr der Werften

VonMartin Murphy

PremiumIskandar Safa macht Geschäfte mit den Militärs und verkauft Megayachten an Superreiche. Die Öffentlichkeit meidet er. Besuch bei Europas größtem privatem Schiffbauer, der nun auch in Deutschland zukaufen will.

Iskandar Safa (hinten rechts) mit Frankreichs Premier François Hollande (l.) und dem Präsidenten von Mosambik, Armando Guezbuza. AFP

Gefragter Mann

Iskandar Safa (hinten rechts) mit Frankreichs Premier François Hollande (l.) und dem Präsidenten von Mosambik, Armando Guezbuza.

CannesHoch in den Hügeln über Cannes hat Iskandar Safa Domizil bezogen. Die Einfahrt ist von Wächtern und einem Tor geschützt. Dahinter schlängelt sich eine Straße durch das hektargroße Anwesen „Domaine de Barbossi“. Rechts und links reihen sich Weinstöcke, Olivenhaine und mannshohe Skulpturen. Irgendwo auf dem Gelände stehen noch Bienenstöcke, Safa produziert neben einem passablen Rosé auch Honig.

Für den Libanesen mit französischem Pass ist das Anwesen kein Hort der Selbstversorgung. Es ist sein Rückzugsort von einer geschäftigen Welt. Safa pendelt zwischen seinen Wohnsitzen in London, Abu Dhabi und Cannes. In Frankreich brütet er am liebsten über seinen Plänen, wie...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×