Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.08.2016

17:47 Uhr

IT-Sicherheit

Schludrigkeit muss bestraft werden

VonChristof Kerkmann

PremiumHacker können sogenannte Thermostate fremdsteuern, Smartphones kapern und Autos knacken – weil die Hersteller sich zu wenig um IT-Sicherheit kümmern. Es wird Zeit, sie in die Pflicht zu nehmen. Eine Analyse.

Auto-Diebstahl-Risiko

Sicherheitslücke Funkschlüssel: Wenn dem Fremden die eigene Wagentür offensteht

Auto-Diebstahl-Risiko: Sicherheitslücke Funkschlüssel: Wenn dem Fremden die eigene Wagentür offensteht

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Da können Diebe spurlos Autos öffnen, weil die Funkfernbedienungen einen groben Programmierfehler enthalten. Da können Cyberkriminelle die Kontrolle über Android-Smartphones übernehmen, weil die Gerätehersteller bekannte Sicherheitslücken nicht schließen. Und da sind sogenannte smarte Thermostate und Türschlösser, steuerbar per App, deren Schutzmechanismen Hacker auf der Fachkonferenz Blackhat ohne große Mühe aushebeln.

Die Meldungen der vergangenen Tage zeichnen ein beunruhigendes Bild. Unternehmen bauen Informationstechnik in ihre Produkte ein, vernachlässigen aber die Sicherheit. Schon in den aktuellen Fällen sind Millionen Kunden betroffen, in Zukunft könnten es weitaus mehr sein – dank billiger Prozessoren, Sensoren und Antennen sollen analoge Geräte digital werden. Das Risiko...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×