Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2016

12:36 Uhr

Jobabbau bei Alstom geplant

Hat GE Frankreich über den Tisch gezogen?

VonThomas Hanke

PremiumMit Jobzusagen gewann der US-Konzern GE den Kampf um Alstom – gegen den Konkurrenten Siemens. Nun wollen die Amerikaner Stellen streichen. Frankreichs Präsident Hollande fordert Rechenschaft – und bestellte den Chef ein.

A section of the 9HA Gas Turbine, is seen at the US conglomerate General Electric (GE) plant in Belfort, eastern France, on May 28, 2015. AFP PHOTO/FREDERICK FLORIN AFP

Gasturbine von General Electric

Das Geschäft mit Großkraftwerken ist eingebrochen.

ParisEs war wohl einer der schönsten Momente in der Karriere von GE-Chef Jeffrey Immelt: Im Juni 2014 wurde er im Pariser Elysée-Palast empfangen. Präsident François Hollande persönlich teilte ihm mit, dass die Regierung sein Gebot für Alstom-Energie annehme. Siemens, wichtigster Konkurrent des amerikanischen Elektro-Riesen, zog geschlagen vom Platz.

Vor einer Woche war Immelt wieder im Elysée. Diesmal allerdings wurde er einbestellt wie der Botschafter einer gegnerischen Macht. Hollande und sein Wirtschaftsminister Emmanuel Macron wollten wissen, wie GE dazu komme, 765 Jobs in Frankreich abzubauen: Schließlich hatte Immelt vor anderthalb Jahren netto 1000 zusätzliche Arbeitsplätze versprochen, ein...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×