Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2016

15:24 Uhr

Kleinverlag klagt gegen Kartell

„Freigabe – Attacke  bitte“

VonMassimo Bognanni

PremiumEin kleiner Verlag aus dem Erzgebirge verklagt namhafte Medienmanager auf Schadensersatz. Der Grund: ein Kartell, wie es die Zeitungsbranche noch nicht erlebt hat. Betroffen sind einige der größten Verlage Deutschlands.

Kartellamt verhängte an Großverlage Bußgelder von 12,44 Millionen Euro. dpa

Druckerpresse für Tageszeitungen

Kartellamt verhängte an Großverlage Bußgelder von 12,44 Millionen Euro.

DüsseldorfFür ihr zweites Treffen an diesem Tag wählten die beiden Verlagsmanager einen Ort weit abseits des Mediengeschehens. Es war Mittwoch, der 20. April 2012, und Oliver Radtke und Ulrich Lingnau verabredeten sich abends an einer Autobahnraststätte an der A13 zwischen Cottbus und Berlin. Dort, wo sich sonst Reisende mit Bockwurst und Brühkaffee stärken, beratschlagten die beiden Männer über den Wettbewerb in ihrer Branche. Und wie man ihn umgehen könnte.

Oliver Radtke kam damals als Geschäftsführer der Gruner+Jahr-Beteiligung DDV Mediengruppe zum Treffen. Heute repräsentiert er als Mitglied der Geschäftsführung des Hamburger Verlages Flaggschiffe der deutschen Zeitschriftenbranche wie „Stern“ und „Brigitte“....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×