Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.03.2017

17:02 Uhr

Knorr-Bremse-Chef Klaus Deller

Keine Zeit für Bullshit-Bingo

VonMartin-W. Buchenau

PremiumEinst wurde der Maschinenbauingenieur bei Schaeffler im letzten Moment ausgebootet. Nun treibt Klaus Deller für Knorr-Eigner Thiele den Konzernausbau voran – und hat klare strategische Vorstellungen, wo Knorr hin soll.

Eine weitere Umsatzmilliarde durch Zukäufe. Thomas Dashuber für Handelsblatt

Knorr-Bremse-Chef Deller

Eine weitere Umsatzmilliarde durch Zukäufe.

Klaus Deller redet gern und viel. Deutlich über eine Stunde lang erklärt er die Welt von Knorr-Bremse. Danach ist auch der letzte überzeugt, dass sieben Unternehmenskäufe im vergangenen Jahr den Weltmarktführer bei Bremsen fit für die Zukunft machen, weil Bremse, Lenkung und Elektronik zusammengehören, wenn die Lastwagen in Zukunft allein fahren können. „Ich weiß nicht, wann das sein wird, aber Knorr wird in den Fahrzeugen sein“, sagt der Maschinenbauingenieur.

Der Manager ist eloquent, überzeugend und technisch versiert. Bei Schaeffler in Herzogenaurach bereut inzwischen so mancher, dass 2014 der Wechsel von Knorr zu Schaeffler nicht klappte. Deller war bereits verpflichtet, wurde...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×