Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.12.2016

06:17 Uhr

Konzerne im Schuldenrausch

Eine riskante Wette

VonUlf Sommer

PremiumDas billige Geld der EZB hat die Dax-Unternehmen dazu verleitet, massiv Schulden aufzutürmen. Seit 2008 sind diese um 45 Prozent gestiegen – ein enormes Risiko. Kommt die Zinswende, droht ein Gewinneinbruch.

„Die Firmen profitieren massiv von der EZB-Politik.“ Getty Images

Geldflut

„Die Firmen profitieren massiv von der EZB-Politik.“

DüsseldorfWolfgang Schäuble sollte sich bei Mario Draghi bedanken: Ohne die Hilfe des europäischen Notenbankchefs würde er die schwarze Null nicht schaffen. Nur dank der niedrigen Zinsen legt der Finanzminister einen ausgeglichenen Haushalt vor. Mehr als 100 Milliarden Euro hat der Staat schon an Zinsen gespart, seitdem diese nach dem Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2008 auf fast null gesunken sind. Allein 2017 wird die Ersparnis bei rund 20 Milliarden Euro liegen.
Große Gewinner sind aber auch die Unternehmen. Sie zahlen deutlich weniger für ihre Schulden, so dass Gewinne zusätzlich steigen.

Die Folge: Die Konzerne im Dax erhöhten zwischen 2008...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Edelgard Kah

14.12.2016, 12:11 Uhr

Deutschland hat rund 2 000 Milliarden EUR Schulden. Aber diese 2 000 Milliarden müssen nicht samt und sonders im nächsten Jahr zurückgezahlt werden. Die Laufzeiten der Kredite staffeln sich vielmehr von 1 bis 10 Jahren. Das bedeutet, dass im nächsten Jahr nur etwa ein Zehntel der Kredite zurückgezahlt werden muß. Steigen nun die Marktzinsen, so verteuert sich zunächst einmal nur die Neufinanzierung dieses Zehntels der Gesamtschuld. Die Belastung der staatlichen Haushalte durch höhere Zinsen ist somit ein langsamer Prozeß, der 10 Jahre andauert.

Doch blicken wir auf die Unternehmen. Der Autor meint, "Kommt die Zinswende, droht ein Gewinneinbruch" Der Zinswende wird damit eine Wucht zugeschrieben, die sie wegen der Staffelung in der Laufzeit der Schulden nicht hat.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×