Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.04.2016

18:30 Uhr

Kooperation beim iCar

BMW und Daimler lassen Apple abblitzen

PremiumSchwerer Rückschlag für Apple: BMW und Daimler wollen dem US-Konzern nicht dabei helfen, ein eigenes Auto zu bauen. Doch der Technologieriese gibt nicht auf und treibt Plan B voran, um an deutsches Know-how zu kommen.

BMW-Chef Krüger, Apple-CEO Cook, Daimler-Lenker Zetsche (v. l.): Verhandlungen beendet. Bloomberg, Reuters (2), AFP, PR

iCar-Projekt

BMW-Chef Krüger, Apple-CEO Cook, Daimler-Lenker Zetsche (v. l.): Verhandlungen beendet.

München/Frankfurt/BerlinWenn in der Autoindustrie der Name Apple fällt, wird der Ton schnell konspirativ. Nach Computerindustrie, Musikgeschäft und Handybranche sei das Auto das nächste Angriffsziel des Technologiekonzerns, wird dann geraunt. Tatsächlich plant Apple-Chef Tim Cook den Bau eines elektrisch betriebenen, hochvernetzten „iCars“. Doch dem Konzern fehlt bislang die Expertise, wie man so ein Auto in hohen Stückzahlen und Premiumqualität baut.

Klar ist nun: BMW und Daimler werden den Amerikanern nicht helfen. Nach BMW-Chef Harald Krüger hat auch Daimler-Lenker Dieter Zetsche die Verhandlungen mit Apple über ein gemeinsames Auto beendet, erfuhr das Handelsblatt aus Industriekreisen. Nun sucht Apple...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×