Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2017

19:21 Uhr

Krebsmittel Anetumab fällt in Test durch

Rückschlag für Bayers Hoffnungsträger

VonBert Fröndhoff, Siegfried Hofmann

PremiumMit dem Krebsmittel Anetumab erhält ein wichtiger Hoffnungsträger von Bayer einen Dämpfer. Die Nachricht kommt zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Doch die Leverkusener haben im Pharmageschäft noch ein Ass im Ärmel.

Der Leverkusener Konzern hat Probleme mit einem zentralen Hoffnungsträger. Bayer

Pharmaforschung bei Bayer

Der Leverkusener Konzern hat Probleme mit einem zentralen Hoffnungsträger.

DüsseldorfBayer-Chef Werner Baumann strotzte vor Zuversicht. Als er im September vergangenen Jahres beim traditionellen „Meet the Management“ zu den Analysten und Investoren sprach, ging es nicht nur um die gerade beschlossene Übernahme des amerikanischen Saatgutherstellers Monsanto. Baumann wollte ebenso demonstrieren, dass die Pharmasparte von Bayer beste Aussichten hat.

Einen Entwicklungskandidaten aus den Labors des Konzerns stellte der Bayer-Chef in seiner Rede besonder heraus: Anetumab, einen Wirkstoff gegen Krebs. „Wir sind ganz begeistert von Anetumab“, sagte Baumann. Mehr als zwei Milliarden Euro Umsatz könne dieser Wirkstoff einmal bringen, frohlockte er.

Zehn Monate später sind die großen Hoffnungen erst...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×