Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.06.2016

17:19 Uhr

Kuka-Großaktionär Friedhelm Loh

„Ich bin kein Spekulant“

VonAnja Müller, Martin Wocher

PremiumDer Unternehmer und Großaktionär Friedhelm Loh kritisiert Kuka-Chef Till Reuter für sein Verhalten in Sachen Midea-Angebot. Im Interview spricht er zudem über das Verhalten der Bundesregierung, ein mögliches Gegenangebot – und wo er demnächst investiert.

„Ich finde es wichtig, dass sich eine Bundesregierung mit dem Thema beschäftigt, egal, welche Position sie bezieht.“ Bert Bostelmann für Handelsblatt

Friedhelm Loh

„Ich finde es wichtig, dass sich eine Bundesregierung mit dem Thema beschäftigt, egal, welche Position sie bezieht.“

Wer sich dem hessischen Örtchen Haiger bergab von der Autobahn nähert, nimmt sofort das große, schwarz-weiße Gebäude mit dem Schriftzug Rittal wahr. Friedhelm Loh hat nicht alles selbst gebaut. Er setzte, als der örtliche Möbelhändler pleiteging, für sein neues Verwaltungsgebäude ein Stockwerk drauf, sehr großzügig allerdings – viel Glas, stahlblauer Teppich, schwarze Ledersitze. Die Kunstwerke in seinem luftigen Büro passen farblich zum Teppich. Er unterstütze einen lokalen Künstler. „Von Kunst habe ich keine Ahnung“, sagt der 69-Jährige. „Ich kaufe, was mir gefällt.“

Herr Loh, Sie sind ein erfolgreicher Unternehmer und Investor. Beim Roboterhersteller Kuka haben Sie Instinkt bewiesen. Auch der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×