Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2017

17:33 Uhr

Kunststoffvorprodukt TDI

BASF blamiert sich mit Vorzeigeprojekt

VonSiegfried Hofmann

PremiumBei der neuen Anlage für das Kunststoffvorprodukt TDI häufen sich die Probleme. Das Milliardenvorhaben wird erst 2018 voll laufen – drei Jahre später als geplant. Der Konzern verpasst damit einen ungewöhnlichen Boom.

Das Milliardenprojekt ist bis heute praktisch nicht über einen kurzzeitigen Probebetrieb hinausgekommen. BASF

TDI-Anlage von BASF in Ludwigshafen

Das Milliardenprojekt ist bis heute praktisch nicht über einen kurzzeitigen Probebetrieb hinausgekommen.

LudwigshafenViel Prominenz war zugegen, als der Chemieriese BASF im November 2015 in Ludwigshafen seine neue Anlage für Toluoldiisocyanat (TDI) in Betrieb nahm. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer bescheinigte dem größten Arbeitgeber in ihrem Land, dass er für „deutsche Spitzentechnologie steht“. Der damalige Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel gratulierte zu einem „zukunftsträchtigen Ereignis“. Und BASF-Chef Kurt Bock pries das mit gut einer Milliarde Euro Investitionssumme größte Einzelprojekt des Dax-Konzerns als eine der wettbewerbsfähigsten Anlagen weltweit.

Doch die Lobeshymnen waren voreilig, wie sich inzwischen zeigt: Die TDI-Anlage ist bis heute praktisch nicht über einen kurzzeitigen Probebetrieb hinausgekommen. Immer wieder sorgten technische Probleme...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×