Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.08.2015

10:45 Uhr

Lahmende Konjunktur

Droge China – der Entzug

VonChristian Schnell, Stephan Scheuer, Martin Wocher

PremiumEs war das gelobte Land der deutschen Exportwirtschaft. Doch nun schlagen die Wachstumsprobleme der Volksrepublik auf VW, Henkel und andere Unternehmen durch. Börsenkurse und Umsätze sind in Gefahr.

China Konjunktur lahmt. Timo Müller

Der Drache macht schlapp

China Konjunktur lahmt.

Peking/Düsseldorf Das Zauberwort ist nun ein Warnbegriff: China. Das spürte Kasper Rorsted, Chef des Persil-und Pattex-Konzerns Henkel, bei der jüngsten Präsentation der Quartalszahlen. Vergeblich schwärmte er von zweistelligem Zuwachs bei Umsatz und Gewinn – die Anleger interessierte vor allem, dass Rorsteds Klebstoffe in der Volksrepublik nicht wie geplant reüssieren.
Bis zum Nachmittag verlor die Henkel-Aktie an der Börse fast neun Prozent. Keinen anderen Dax-Konzern erwischte es so hart. „Das Wachstum Chinas ist offenbar kein Selbstläufer mehr“, erklärte Rorstedt resigniert. Es gäbe einen „China-Effekt“.

Und der ist negativ, erschreckend negativ. Jahrelang feierten die stärksten Branchen der deutschen Volkswirtschaft ihre Expansion...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×