Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2016

17:28 Uhr

Lanxess kauft US-Chemiekonzern

Abschied von der Massenchemie

VonBert Fröndhoff

PremiumDer milliardenschwere Zukauf in den USA ist ein Signal für die Zukunft des von Lanxess: Chef Matthias Zachert will mehr Klasse statt Masse. Die neue Strategie ist eine Lehre aus der Vergangenheit.

Stabilere Preise in der Nische. dpa

Labor-Mitarbeiter von Lanxess

Stabilere Preise in der Nische.

DüsseldorfMatthias Zachert war der Stolz deutlich anzuhören, als er am Montagmorgen seinen jüngsten Schachzug erläuterte. „Heute ist ein großer Tag. Lanxess ist ein strategischer Wurf gelungen“, jubelte der Chef des Kölner Spezialchemiekonzerns. Zachert durfte den größten Zukauf des erst elf Jahre alten Unternehmens verkünden. Es sei ein Schritt, der das „Gesicht von Lanxess verändern“ wird.

Tatsächlich ist es weit mehr: Lanxess will endlich die Last der Vergangenheit abstreifen und eine Perspektive für die Zukunft schaffen. Dazu soll der Kauf des amerikanischen Chemiekonzerns Chemtura beitragen. 2,4 Milliarden Euro inklusive Schulden lässt sich Lanxess die Übernahme kosten. Am Sonntagabend und in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×