Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.10.2016

18:06 Uhr

Luftverkehr

Preiskampf über dem Atlantik

VonJens Koenen

PremiumMit der Langstreckenversion des A321 profitiert Airbus vom erbitterten Wettstreit um Kunden auf den Transatlantikrouten. Vor allem die Billigairlines werden durch den Einsatz dieser Jets künftig die Preise drücken.

Die US-Billigairline Jetblue feierte am 25. April dieses Jahres die Ankunft ihres ersten Airbus A 321. Bald soll es das Flugzeug auch als Langstreckenversion geben. dpa

Airbus A 321

Die US-Billigairline Jetblue feierte am 25. April dieses Jahres die Ankunft ihres ersten Airbus A 321. Bald soll es das Flugzeug auch als Langstreckenversion geben.

FrankfurtDie Kundenliste wird beinahe täglich länger. Rickard Gustafson, Chef der skandinavischen Airline SAS, überlegt, einen Teil der bestellten 30 A320 Neo in die Langstreckenversion LR umzuwandeln. Die portugiesische Azores Airlines will 2019 vier der für Langstrecken „aufgebohrten“ Mittelstreckenjets übernehmen. Die lateinamerikanische Lantam will die LR künftig in der Wintersaison einsetzen, wo die Nachfrage nicht ganz so stark ist. Und auch die zur IAG gehörende irische Aer Lingus findet Gefallen an der A321 LR.

Der Airbus-Flieger entwickelt sich zum Renner bei den Fluggesellschaften. Und fast immer geht es dabei um Verbindungen über den Atlantik. Von Cork nach New...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×