Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2017

18:29 Uhr

Luxottica-Gründer Leonardo Del Vecchio

Ein Senior mit Durchblick

VonKatharina Kort

PremiumDer Gründer und Chef des weltgrößten Brillenherstellers Luxottica hat es vom Heimkind zum zweitreichsten Mann Italiens gebracht. Nun formiert er zusammen mit den Franzosen von Essilor einen neuen Luxuskonzern.

Reicher als Silvio Berlusconi. Pressefoto

Leonardo Del Vecchio

Reicher als Silvio Berlusconi.

DüsseldorfLeonardo Del Vecchio steht mit seinen Mitarbeitern im Aufzug. Unruhig schaut er auf die Tafel, die die Etagen anzeigt. „Fährt der immer so langsam?“, fragt der kleine Mann mit den weißen Haaren und den flinken Augen. „Das müssen wir ändern.“ Leonardo Del Vecchio – laut „Forbes“-Liste mit einem Vermögen von 19 Milliarden US-Dollar der zweitreichste Italiener nach den Ferreros – will zügig nach oben. Das hat er in seinem Leben bisher immer geschafft.

Dabei arbeitet der 81-jährige Gründer des weltgrößten Brillenkonzerns Luxottica lieber ohne großes Aufsehen. Öffentliche Auftritte meidet er. Interviews haben Seltenheitswert. Dennoch steht er oft in den...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×