Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2016

20:00 Uhr

Manipulationen bei mehreren Autobauern

Frankreich hat nun auch sein Dieselgate

VonThomas Hanke

PremiumEine unabhängige Kommission hat festgestellt, dass neben VW auch andere Hersteller bei Abgaswerten betrügen. Besonders schlecht kommen Renault, Fiat, Opel und Mercedes weg. Die Experten empfehlen einen radikalen Schritt.

Schmutzfink der Straße. AP/dpa

Renault Captur

Schmutzfink der Straße.

ParisFrankreich schreibt die Fortsetzung der VW-Dieselgate-Affäre. Nach zehnmonatigen Untersuchungen stellt eine unabhängige Kommission im Auftrag des Umweltministeriums weitverbreitete Unregelmäßigkeiten fest. Ein großer Teil der 86 untersuchten Fahrzeuge weise viel höhere Emissionen von gesundheitsgefährdenden Stickoxiden (NOx) auf, als den geltenden Normen nach erlaubt wäre und von den Herstellern angegeben wird.

Besonders schlecht schneiden Modelle von Renault, Fiat, Opel und Mercedes ab. Die Experten empfehlen, den Modellen mit den stärksten Überschreitungen die Zulassung zu entziehen. Umweltministerin Ségolène Royal sagte in einer ersten Reaktion: „Ich habe um diese Expertise gebeten und ich werde den Bericht konsequent bis zum Ende umsetzen.“...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×