Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2016

18:48 Uhr

Markt für rezeptfreie Medikamente

Fusionitis treibt die Kaufpreise

VonSiegfried Hofmann, Maike Telgheder

PremiumEtliche Pharma- und Konsumgüterkonzerne versuchen, ihre Position im sogenannten OTC-Geschäft auszubauen. Der Markt ist zwar nicht groß, jedoch attraktiv. In der Vergangenheit gab es einige Fusionen und Übernahmen.

Rezeptfreie Medikamente werden für die Hersteller immer interessanter. Imago

Kundin in der Apotheke

Rezeptfreie Medikamente werden für die Hersteller immer interessanter.

Was die schiere Größe betrifft, steht der Bereich zwar im Schatten des klassischen Pharmageschäfts. Dennoch versuchen etliche große Pharma- und Konsumgüterkonzerne, ihre Position im sogenannten OTC-Markt auszubauen. Dabei geht es um Arzneien und Gesundheitsprodukte, die ohne Rezept über die Ladentheke wandern (im Englischen „over the counter“, daher OTC). Je nach Definition wird der Markt auf eine Größe zwischen 75 Milliarden und 100 Milliarden Dollar geschätzt. Das vergleicht sich mit etwa 800 Milliarden Dollar im klassischen Pharmageschäft mit verschreibungspflichtigen Medikamenten.

Das Geschäft gilt dennoch als attraktiv. Es liefert zwar nicht ganz so hohe Margen wie das klassische Pharmageschäft, gilt aber als...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×