Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2016

15:36 Uhr

Maschinenbauer Lorenz Bohle

Knorriger Westfale

VonMartin Wocher

PremiumDie Maschinen von Bohle sind unverzichtbar für alle großen Pharmakonzerne. Nun gibt der Gründer die operative Verantwortung an zwei langjährige Mitarbeiter ab. Dabei war der Übergang eigentlich ganz anders geplant.

Lorenz Bohle, Geschäftsführer von L.B. Bohle Maschinen + Verfahren GmbH PR

Lorenz Bohle

Der Patriarch zieht sich zurück.

EnnigerlohZwei- bis dreimal im Jahr, sagt Lorenz Bohle genüsslich, erhalte er einen Anruf von der Konkurrenz. Ob er sein Unternehmen denn nicht verkaufen wolle? Das Ansinnen ist aus zweierlei Gründen wenig verwunderlich. Erstens ist der Maschinenbauer aus Westfalen mit rund 50 Millionen Euro Umsatz zwar klein, aber in seiner speziellen Nische – wenn es um die Produktion von Tabletten geht – unverzichtbar für die großen Pharmakonzerne der Welt. Zweitens ist Firmengründer Bohle in diesem Sommer 77 Jahre alt geworden – da ist schon mal die Nachfrage erlaubt, was er denn in Zukunft so vorhat.

Die regelmäßig eintrudelnden Angebote nimmt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×