Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2016

17:46 Uhr

Michael Sen soll Healthineers managen

Ein Siemensianer auf Abwegen kehrt heim

VonJürgen Flauger, Axel Höpner

PremiumNach einem kurzen Zwischenspiel bei Eon kehrt Michael Sen zu Siemens zurück. Dort soll er den Börsengang von Healthineers managen. Mit seinem Wechsel ist nur ein Teil der Nachfolge von Vorstand Russwurm geklärt.

Siemens’ Medizintechnik ist hochprofitabel. Bloomberg

Fertigung eines Magnetresonanztomografen

Siemens’ Medizintechnik ist hochprofitabel.

Düsseldorf/MünchenMichael Sen erinnert in mancherlei Hinsicht an Siemens-Chef Joe Kaeser. Der Finanzvorstand von Eon ist eigentlich ein echter Siemensianer, fast 20 Jahre hat er dem Münchener Technologiekonzern gedient. Sen ist ein exzellenter Zahlenfachmann, als früherer Leiter der Investor-Relations-Abteilung von Siemens hat er gute Kontakte zu Finanzexperten und kennt die Märkte. Zugleich konnte er sich immer schon auch zu strategischen Themen profund äußern. Der stets fein gekleidete Manager gilt als selbst- und machtbewusst, aber auch ein wenig eitel.

Beide hatten einst auch eng zusammengearbeitet, unter anderem in der früheren Kommunikationssparte von Siemens. Nun holt Kaeser den Ex-Kollegen Sen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×