Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.02.2016

13:36 Uhr

Milliarden-Finanzierung stand bereits

BASF scheiterte mit Griff nach Syngenta

VonSiegfried Hofmann, Holger Alich

PremiumBASF hatte offenbar ernsthaftes Interesse an einer Übernahme des Agrochemiekonzerns. Doch die Verhandlungen scheiterten – die Offerte aus China war zu hoch. Der Versuch verrät immerhin etwas über die Strategie der Ludwigshafener.

Bei Syngenta nicht zum Zuge gekommen. dpa

BASF-Werk in Ludwigshafen

Bei Syngenta nicht zum Zuge gekommen.

Zürich, FrankfurtAn Spekulationen um Syngenta wolle man sich nicht beteiligen, lautet die Formel, mit der BASF-Chef Kurt Bock auf Fragen zu dem geplanten Kauf des Schweizer Konzerns durch den Staatskonzern Chemchina reagiert.

Das Interesse der Ludwigshafener an dem Geschehen rund um den Baseler Agrochemiekonzern indessen geht offenbar weit über das eines aufmerksamen Beobachters hinaus. Nach Informationen aus Schweizer Industriekreisen hat der deutsche Chemieriese in den vergangenen Monaten selbst ernsthaft mit Syngenta über eine Übernahme verhandelt und wurde erst auf der Zielgeraden von den Chinesen mit einer 43 Milliarden Dollar schweren Bar-Offerte überrundet.

Ebenso wie die BASF wollte auch...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×