Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2016

07:09 Uhr

Monsanto

Jeder hat seinen Preis

VonThomas Jahn

PremiumZwischen Hochmut und Realismus: Monsanto-Chef Grant fällt ein Verkauf an Bayer schwer. Das passt nicht zu seinem elitären Selbstverständnis. Bei Politikern und Einwohnern scheiden sich die Geister an dem deutschen Bieter.

Unter Leitung von Grant kletterte der Börsenwert von Monsanto von 4,4 Milliarden auf 48 Milliarden Dollar. Reuters

Hugh Grant

Unter Leitung von Grant kletterte der Börsenwert von Monsanto von 4,4 Milliarden auf 48 Milliarden Dollar.

New YorkDas Herz von Monsanto schlägt in Chesterfield, einer Vorstadt von St. Louis. Hier liegt das Forschungszentrum des Saatgutherstellers am Missouri River, der nur wenige Kilometer weiter in den Mississippi mündet. Hunderte von Mitarbeitern forschen in 250 Labors und 125 „Wachstumskammern“. In denen stellt Monsanto mit Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Licht alle erdenklichen Klimazonen der Welt nach, um neue Kreuzungen oder genmodifizierte Pflanzen zu entwickeln.

Der Unternehmenssitz von Monsanto liegt nicht zufällig in St. Louis. Die Stadt ist kaum größer als Bonn. Dennoch ist sie, umgeben von riesigen Feldern, eines der wenigen Ballungszentren im „Grain Belt“, dem Weizengürtel der USA

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×