Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.09.2016

18:40 Uhr

Monsanto-Übernahme

Groß, größer, Bayer

PremiumMit dem Kauf des US-Konkurrenten Monsanto steigt der Leverkusener Pharmariese zum Weltmarktführer auf. Die größte Übernahme, die je ein deutscher Konzern gestemmt hat, birgt aber auch enorme Risiken.

Das Ziel: Wert für die Aktionäre schaffen. Bloomberg

Bayer-Chef Baumann (l.) und Aufsichtsratschef Wenning

Das Ziel: Wert für die Aktionäre schaffen.

Frankfurt/New York/DüsseldorfAm Ende ging es ganz schnell. Vier Monate haben Bayer-Chef Werner Baumann und Monsanto-CEO Hugh Grant verhandelt, um jeden Dollar. Das Ergebnis ist historisch: 66 Milliarden Dollar zahlen die Leverkusener für den US-Saatguthersteller. Es ist die größte Übernahme, die jemals ein deutsches Unternehmen gewagt hat. Die nochmalige Erhöhung der Offerte um einen halben Dollar pro Aktie musste Baumann vor dem Bayer-Aufsichtsrat nicht mehr persönlich rechtfertigen. Die Aufseher stimmten dem Deal einhellig am Mittwoch zu.

Baumann blieb nach dem Abschluss der Verhandlungen in New York. Im Interview mit dem Handelsblatt beschreibt er die Verhandlungen als intensiv,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×