Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2016

06:12 Uhr

Monsanto-Übernahme

US-Farmer signalisieren Zustimmung für Bayer-Angebot

VonThomas Jahn

PremiumDer mächtige amerikanische Bauernverband will sich den Plänen von Bayer mit Monsanto nicht unbedingt in den Weg stellen. Einige Zugeständnisse fordert Chefökonom und Vize-Chef Bob Young aber dann doch.

Die US-Farmer hoffen auf niedrigere Saatgut-Preise. Reuters

Maisfeld im US-Bundesstaat Iowa

Die US-Farmer hoffen auf niedrigere Saatgut-Preise.

New YorkEs herrscht Aufregung bei den US-Bauern. Gleich drei der wichtigsten Saatgut- und Pflanzenschutzmittelhersteller fusionieren oder werden verkauft: Dow Chemical geht mit Dupont zusammen, Syngenta wird vom chinesischen Staatskonzern Chemchina erworben, und Bayer will Monsanto übernehmen. „Das verschlägt einem den Atem“, beschreibt Bob Young, Chefökonom und stellvertretender Geschäftsführer der American Farm Bureau Federation, im Gespräch mit dem Handelsblatt die Situation: „Unsere Mitglieder sind verwirrt.“

Bayer habe einen guten Namen bei amerikanischen Bauern, sagt der 63-Jährige. Der Übernahme von Monsanto würde man sich nicht unbedingt in den Weg stellen. Aber dafür wolle der Verband mehr erfahren, was Bayer mit Monsanto...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×