Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.10.2016

17:31 Uhr

Motorsport

Rivalen der Rennbahn

VonMarkus Fasse, Stefan Menzel

PremiumAudi steigt aus dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans aus. Die Marke muss Geld sparen und lässt Porsche den Vortritt. Stattdessen steigen die Ingolstädter bei einer anderen Rennserie ein.

Der Autobauer steigt bei dem traditionsreichen Rennen aus. AFP; Files; Francois Guillot

Audi-Rennwagen bei Le Mans 2015

Der Autobauer steigt bei dem traditionsreichen Rennen aus.

München/DüsseldorfEs war der Moment der großen Gefühle, als der Porsche 919 über die Ziellinie schoss. 45 Jahre hatte man in Le Mans nicht mehr gewonnen, doch nun lagen sich Wolfgang Porsche und Markenchef Matthias Müller in den Armen. Tränen der Rührung flossen, als der siegreiche Bolide auf die Ehrenrunde ging und an der gedemütigten Konzernschwester vorbeirollte. Audi, bislang Dauersieger in Le Mans, war am 14. Juni 2015 erstmals geschlagen.

Eine Schmach, die sich fortsetzte. Denn 2016 hieß der Sieger der Materialschlacht von Le Mans erneut Porsche. Nun hat Audi-Chef Rupert Stadler die Konsequenz gezogen. Am Mittwochmorgen erschien...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×