Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.06.2016

16:19 Uhr

Nachahmer-Medizin von Novartis

Angriff auf die Biotech-Bestseller

VonSiegfried Hofmann

PremiumDer Pharmariese Novartis will bis 2020 fünf Kopien von umsatzstarken Biotech-Medikamenten einführen – und könnte damit gleich mehreren Konkurrenten das Geschäft vermiesen. Doch bei der Zulassung warten hohe Hürden.

Novartis will sein Geschäft mit Generika ausbauen. Imago

Günstige Medizin

Novartis will sein Geschäft mit Generika ausbauen.

FrankfurtDer Schweizer Pharmariese Novartis forciert sein Geschäft mit Nachahmerprodukten (Generika) von Biotech-Medikamenten. Bis 2020 will er mit seiner Tochterfirma Sandoz fünf bedeutende sogenannte Biosimilars einführen. Damit greift der Konzern in einem Segment des Pharmamarkts an, in dem die Originalhersteller wie Roche, Amgen oder Pfizer bisher noch besonders hohe Umsätze und Erträge einfahren. An Roche ist Novartis derzeit beteiligt, überlegt aber, sich von den Anteilen zu trennen.
Geplant sind Kopien zu den Rheuma-Medikamenten Humira, Enbrel und Remicade sowie den Krebsmitteln Rituxan und Neulasta – Medikamente, die zusammen mehr als 40 Milliarden Dollar Umsatz erzielen. Sandoz – die Generika-Tochter von...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×