Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.11.2016

17:59 Uhr

Neue Ermittlungen

Volle Breitseite für Volkswagen

VonMartin Murphy, Stefan Menzel

PremiumVolkswagen kommt nicht zur Ruhe: Die Staatsanwälte ermitteln gegen Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch wegen Marktmanipulation. Und die Premiumtochter Audi soll noch mehr getrickst haben als bisher bekannt.

Gegen den VW-Aufsichtsratschef Hans-Dieter Pötsch wird wegen Marktmanipulation ermittelt. AFP; Files; Francois Guillot

Aufsichtsratschef unter Verdacht

Gegen den VW-Aufsichtsratschef Hans-Dieter Pötsch wird wegen Marktmanipulation ermittelt.

Frankfurt/DüsseldorfMit dem Brief dürfte Hans Dieter Pötsch wohl nicht mehr gerechnet haben. Als der Aufsichtsratschef von Volkswagen am Samstag in seinen Briefkasten schaute, lag ein Schriftstück der Staatsanwaltschaft Braunschweig im Fach. Die Behörde teilte ihm mit, dass sie ihn nun zum Kreis der Beschuldigten zählt. Der Vorwurf lautet auf Verdacht der Marktmanipulation bei Aktien der Volkswagen AG. Pötsch, so der Kern der Anschuldigung, soll die Aktionäre als damaliger Finanzvorstand womöglich zu spät über den Skandal um manipulierte Abgaswerte informiert haben. Das Unternehmen war am 18. September vergangenen Jahres von den US-Umweltbehörden beschuldigt worden, die Emissionswerte von Dieselautos gefälscht zu...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×