Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.02.2017

18:32 Uhr

Neue Vorstandsvergütung

Viel Kritik an Volkswagen

VonStefan Menzel, Klaus Stratmann

PremiumDer Aufsichtsrat von Volkswagen hat erst kürzlich beschlossen, die Manager-Gehälter beim Autobauer zu deckeln. Doch Corporate-Governance-Experten sehen keinen großen Wurf im neuen Wolfsburger System.

Experten kritisieren die neue Regelung, wonach die Gehälter der Volkswagen-Vorstände zukünftig bei zehn Millionen Euro gedeckelt sein sollen. Reuters, Sascha Rheker

Aufseher Hans Dieter Poetsch und VW-Chef Matthias Müller

Experten kritisieren die neue Regelung, wonach die Gehälter der Volkswagen-Vorstände zukünftig bei zehn Millionen Euro gedeckelt sein sollen.

Düsseldorf, BerlinDie von Volkswagen beschlossene Reform der konzerneigenen Vorstandsvergütung stößt unter Experten auf wenig Zustimmung. Der Wolfsburger Autohersteller habe die Chance für eine grundlegende Reform verpasst, meinen Spezialisten für Managementvergütung. Die jetzt vorgelegten Änderungen seien vor allem politisch motiviert gewesen – auch aus Rücksichtnahme auf Vertreter Niedersachsens im Volkswagen-Aufsichtsrat.

Das oberste Kontrollgremium des Wolfsburger Autoherstellers hatte die neue Vorstandsvergütung Ende vergangener Woche beschlossen. Wesentlicher Bestandteil ist die Begrenzung der Gehälter: Der Vorstandsvorsitzende bekommt nur noch maximal zehn Millionen Euro pro Jahr, für die anderen Vorstandsmitglieder liegt die Grenze bei 5,5 Millionen Euro. Die Auszahlung des variablen Vergütungsanteils wird an...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×