Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.10.2016

19:27 Uhr

Neue Vorwürfe gegen Porsche

„Irreführende Informationen“

VonMartin Murphy, Astrid Dörner

PremiumIn einem Gerichtsdokument erhebt das US-Justizministerium neue Vorwürfe gegen Porsche. Auch VWs Sportwagen-Tochter soll früh von den Diesel-Manipulationen gewusst haben. Dies widerspricht den bisherigen Darstellungen.

Geländewagen Cayenne auf einem Show-Parcour in Frankfurt: Verdächtige Software im Drei-Liter-Motor. AP

Porsche

Geländewagen Cayenne auf einem Show-Parcour in Frankfurt: Verdächtige Software im Drei-Liter-Motor.

FrankfurtDas Management von Volkswagen hat lange Zeit die Hoffnung gehegt, die Affäre um die gefälschten Abgaswerte auf die Kernmarke begrenzen zu können. Die Premiumtöchter Audi und Porsche sollten möglichst unberührt von dem Dieselskandal bleiben. Schließlich liefern sie einen Großteil des Konzerngewinns. Doch die Strategie der Schadensbegrenzung scheint den Konzern nun einzuholen.

Zuerst stellte sich heraus, dass die Premiumtochter Audi tief in den Betrug verstrickt ist. Sie ist sozusagen die Mutter der Manipulation. Neue Ermittlungsergebnisse des US-Justizministeriums legen nun nahe, dass auch Porsche nicht so unwissend war, wie das Management die Öffentlichkeit glauben lassen wollte.

Bereits im September 2011 hätten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×