Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.02.2017

17:05 Uhr

Neue VW-Aufsichtsrätin aus Katar

Hilfe aus dem Morgenland

VonMathias Brüggmann

PremiumGroßaktionär Katar schickt mit Hessa Sultan Al Jaber eine promovierte Ingenieurin und Ex-Ministerin in den Aufsichtsrat von VW. Am Freitag entscheidet sie mit über die Zukunft des Autobauers. Wofür steht sie?

Als Ministerin modernisierte sie Katars Breitband-Netzwerk. picture alliance / SvenSimon

Hessa Sultan Al Jaber

Als Ministerin modernisierte sie Katars Breitband-Netzwerk.

DohaAusgerechnet der arabische Großaktionär musste die Frauenquote im Aufsichtsrat von Volkswagen retten. Das Land Niedersachsen wollte mit Ministerpräsident Stephan Weil und Wirtschaftsminister Olaf Lies (beide SPD) zwei Männer als Chefkontrolleure berufen. Die IG Metall sowie die mächtigen Betriebsräte hatten mit der Gewerkschaftssekretärin Birgit Dietze nur eine Frau aufzubieten. So wurde also ausgerechnet das als erzkonservativ-islamisch geltende Katar gebeten, die 30-Prozent-Frauenquote auf der Kapitalseite zu sichern, berichten diplomatische Kreise am Golf. Das nur 313.000 Staatsbürger zählende Emirat benannte Hessa Sultan Al Jaber.

Die resolute Dame, die zwar landesüblich in schwarzer Abaya auftritt, aber als eine der wenigen Frauen am Golf auch...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×