Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2016

16:27 Uhr

Neuer Chef bei Schmitz Cargobull

Ende des Interregnums

VonChristoph Schlautmann

PremiumLkw-Ausrüster Schmitz Cargobull lässt nach acht Jahren wieder ein Mitglied der Eigentümerfamilien ans Lenkrad. Andreas Schmitz will den Betrieb auf Vordermann bringen – und dafür kräftig investieren.

„Wir wollen Dinge verändern.“ picture alliance/dpa

Firmenchef Andreas Schmitz

„Wir wollen Dinge verändern.“

HorstmarDie staubigen Schreibtische und Bürostühle stapeln sich im Erdgeschoss unter der Treppe. Ansonsten ist beim münsterländischen Lkw-Ausrüster Schmitz Cargobull wenig übrig geblieben, was an das ehemalige Führungsduo Ulrich Schümer, 62, und Ulrich Schöpker, 62, erinnert – auch wenn beide offiziell noch bis Ende des Jahres „beratend und für Sonderaufgaben“ zur Verfügung stehen.

Anfang April endete bei Europas größtem Hersteller von Lkw-Aufbauten, Anhängern und Sattelaufliegern ein achtjähriges Interregnum. So lange dauerte es, bis nach dem Abgang von Miteigentümer Bernd Hoffmann wieder ein Familienmitglied an die Spitze des Konzerns rückte. Andreas Schmitz, 48, Urenkel des Gründers Heinrich Schmitz, lenkt seither die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×