Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.05.2017

16:49 Uhr

Neuer Evonik-Chef Christian Kullmann

Ein Mann will wachsen

VonGrischa Brower-Rabinowitsch

PremiumDer neue Evonik-Chef Christian Kullmann begegnet seiner Aufgabe mit Bescheidenheit. Es ist keine leichte: Er muss den Umsatz des Chemiekonzerns deutlich steigern. Im Hintergrund zog er schon länger die Fäden.

Lange Zeit mehr Kommunikator als Manager. dpa

Christian Kullmann

Lange Zeit mehr Kommunikator als Manager.

Essen„Ich habe keine Schmeichler um mich herum.“ Der Satz von Christian Kullmann sagt mehr über den neuen Evonik-Chef aus, als die wenigen Worte vermuten lassen. „Widerspruch ist die erste Pflicht“, sagt er im Gespräch mit dem Handelsblatt. „Das ist ein zeitintensiver Führungsstil, aber wir brauchen den konstruktiven Diskurs.“ Konzerninsider bestätigen, dass er etwa nach Reden oder vor wichtigen Entscheidungen die Kritik sucht.

Anders wäre der 48-Jährige wohl auch nicht an die Spitze des größten deutschen Spezialchemie-Konzerns mit mehr als zwölf Milliarden Euro Umsatz gekommen. Kullmann musste sich vieles erarbeiten. Seit 2003 arbeitet der gelernte Banker im Unternehmen, bis...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×