Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.10.2016

19:30 Uhr

Neues Werk in Texas

Voestalpine investiert massiv in Nordamerika

VonHans-Peter Siebenhaar

PremiumDer Stahlriese nimmt die 550 Millionen Euro teure Direktreduktionsanlage in Texas in Betrieb. In fünf Jahren wollen die Österreicher ihren Umsatz in den USA und Mexiko auf drei Milliarden Euro mehr als verdoppeln.

Für das neue Werk besitzt Voestalpine Ausbaureserven: Zwei Drittel des Grundstücks sind noch unbebaut. PR

Voestalpine-Werk in Corpus Christi

Für das neue Werk besitzt Voestalpine Ausbaureserven: Zwei Drittel des Grundstücks sind noch unbebaut.

Wien/Corpus ChristiFür Wolfgang Eder geht mit der Inbetriebnahme der 550 Millionen Euro teuren Direktreduktionsanlage am Rande der trostlosen Industriehafenstadt Corpus Christi im US-Bundesstaat Texas am heutigen Mittwoch ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Direkt am Golf von Mexiko wird der Stahlkonzern künftig Eisenschwamm, in der Fachsprache HBI (Hot Briquetted Iron), produzieren. „Wir rechnen in Corpus Christi je nach Erz- und Gaskosten mit einem jährlichen Umsatz von 450 bis 650 Millionen Dollar“, sagte der Voestalpine-Chef dem Handelsblatt. Das sind umgerechnet zwischen 400 und 600 Millionen Euro. 

Der Linzer Konzern profitiert dabei von den in den USA sehr viel niedrigeren...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×