Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.06.2016

14:12 Uhr

Onkologiegeschäft der Pharmariesen

Wettkampf gegen den Krebs

VonSiegfried Hofmann

PremiumDie Immuntherapie verspricht nicht nur große Fortschritte in der Krebsbehandlung, sondern auch Milliardenumsätze für die Pharmafirmen. Der Branche steht ein harter Konkurrenzkampf bevor. Ein deutsches Unternehmen mischt mit.

Analysten erwarten von innovativen Krebstherapien mehr als 30 Milliarden Dollar Umsatz. obs

Illustration einer Blutkrebszelle (hellblau)

Analysten erwarten von innovativen Krebstherapien mehr als 30 Milliarden Dollar Umsatz.

FrankfurtVor etwas mehr als fünf Jahren, Ende März 2011, erhielt der amerikanische Pharmahersteller Bristol-Myers Squibb (BMS) die Zulassung für sein neues Hautkrebsmittel Yervoy. Das Datum markiert einen Wendepunkt – für die Krebsforschung wie auch für die Pharmabranche.

Die sogenannte Krebsimmuntherapie, für die Yervoy das erste erfolgreiche Beispiel ist, entwickelt sich seither zum neuen großen Hoffnungsträger. Sie verspricht nach Einschätzung vieler Mediziner die größten Fortschritte in der Krebstherapie seit Jahrzehnten und nach Erwartung von Analysten einen weiteren Schub im ohnehin florierenden Onkologiegeschäft der Pharmabranche.

Neben Yervoy sind inzwischen drei weitere Krebsimmunwirkstoffe auf dem Markt. Rein kommerziell spielen sie mit zusammen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×