Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.04.2017

14:45 Uhr

Opel-Betriebsrat Wolfgang Schäfer-Klug

Vom Moderator zum Angreifer

VonLukas Bay, Thomas Jahn

PremiumDer Opel-Gesamtbetriebsratschef erhöht im Trennungsprozess von General Motors den Druck auf die amerikanische Mutter. In Detroit ist man irritiert – und vermutet die Gewerkschaft als Taktgeber der Attacke.

Der Rüsselsheimer Gesamtbetriebsratschef beklagt Detroits einseitiges Vorgehen bei der Trennung von Opel. dpa

Wolfgang Schäfer-Klug

Der Rüsselsheimer Gesamtbetriebsratschef beklagt Detroits einseitiges Vorgehen bei der Trennung von Opel.

RüsselsheimDer Ton wird rauer in Rüsselsheim. Als die Opelaner vergangenen Freitag zusammenkommen, um im Gebäude K48 bei einer Betriebsversammlung über die Zukunft zu beraten, sei die Stimmung „kämpferisch“ gewesen, berichten Teilnehmer nach dem Treffen. Die trügerische Ruhe von Rüsselsheim, die nach dem Beschluss zum Verkauf an PSA herrschte, ist vorbei.

Und auch Betriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug, der intern oft WSK genannt wird, findet sich auf einmal in einer neuen Rolle wieder. Vom Moderator ist der Mittfünfziger zum Angreifer geworden. GM, so der Vorwurf, den Schäfer-Klug formuliert, regiere mit einem in Detroit eingesetzten Übergangskomitee über die Köpfe der Opel-Geschäftsführung...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×