Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2016

19:16 Uhr

Pfizer und Allergan erste Leidtragende

USA schieben Steuerflucht der Konzerne Riegel vor

VonBert Fröndhoff, Thomas Jahn

PremiumPfizer und Allergan blasen ihre Megafusion ab. Ein neues US-Gesetz verhindert die Steuerflucht von US-Firmen – und benachteiligt deutsche Konzerne. Für Siemens und Co. verteuern sich die US-Investitionen.

Kampf gegen Pläne von US-Konzernen, die per Fusion ihren Steuersitz ins Ausland verlagern wollen. AFP; Files; Francois Guillot

Finanzministerium in Washington

Kampf gegen Pläne von US-Konzernen, die per Fusion ihren Steuersitz ins Ausland verlagern wollen.

Düsseldorf/New YorkDer Titel des US-Wirtschaftsmagazins „Fortune“ sagt alles. Unter der Schlagzeile „Auf jeden Fall unamerikanisch“ stellte es die „Top-Steuerflüchtlinge“ an den Pranger. Besonderes kritisierte „Fortune“ die sogenannte „Steuerumkehrung“. Dabei kaufen US-Firmen einen kleineren ausländischen Rivalen, um danach den Konzernsitz nach Übersee zu verlagern. Der Anreiz ist groß: Mit 35 Prozent besteuern die Amerikaner ihre Firmen – so hoch wie keine andere Industrienation.

Das angesehene Magazin listete vor zwei Jahren auf, dass 28 der 500 größten US-Firmen eine „patriotische Ursünde“ begangen hätten, etwa der Navigationsgerätehersteller Garmin aus Kansas, der seinen Steuersitz mittlerweile in der Schweiz hat. „Wer erfand GPS? Amerika....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×