Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.12.2015

06:31 Uhr

Piëch zeigt sich

Lockerungsübung im Jägerhof

VonMarkus Fasse, Martin Murphy, Christian Schnell

PremiumDie Familie Porsche/Piëch hat sich bisher in der VW-Affäre zurückgehalten. Nun tastet sich der Clan zögerlich an die komplizierte Gemengelage heran: Die traditionelle Isny-Runde im Allgäu wird zum inoffiziellen Krisen-Gipfel.

Der ehemalige Aufsichtsratschef bat die VW-Vorstände Matthias Müller und Rupert Stadler im Allgäu zum Gespräch. ap

Ferdinand Piëch

Der ehemalige Aufsichtsratschef bat die VW-Vorstände Matthias Müller und Rupert Stadler im Allgäu zum Gespräch.

Frankfurt/Dresden/MünchenUm Ferdinand Piëch ist es nach seinem Rückzug von der Aufsichtsratsspitze der Volkswagen AG ruhig geworden. Gelegentlich sei er in den Gefilden der VW-Welt aufgetaucht, dann aber eher als Aufsichtsrat der Dachgesellschaft Porsche SE, über die die Familie Piëch/Porsche den Autobauer kontrolliert. Immerhin, so berichten es Vertraute, sei er mit der Berufung von Matthias Müller zum VW-Chef zufrieden gewesen.

Als nun am vergangenen Wochenende zum 36. Mal die sogenannte „Isny-Runde“ anstand, da fragten sich viele, ob Piëch zu einem seiner selten gewordenen Auftritte kommen würde. Tatsächlich kam er in den beschaulichen Ort im Allgäu und brachte auch seine...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×