Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.10.2016

06:47 Uhr

„Pink Viagra“ Addyi floppt

Keine Lust auf die Lustpille

VonBert Fröndhoff, Maike Telgheder

PremiumEin Jahr nach dem Marktstart der Lustpille Addyi sind die Verkaufszahlen eine große Enttäuschung. Das Präparat ist teuer, hat viele Nebenwirkungen und nur minimale Effekte. Dennoch gibt es eine Profiteurin.

Der Traum vom Viagra für die Frau ist geplatzt. AP

Lustpräparat Addyi

Der Traum vom Viagra für die Frau ist geplatzt.

Düsseldorf, FrankfurtFür Cindy Whitehead war es der größte Tag ihrer Karriere: Endlich stand es 26 zu 1. Die smarte Geschäftsfrau hatte es geschafft. Als Chefin des Pharmaunternehmens Sprout boxte sie im Spätsommer 2015 die Zulassung der ersten Lustpille für die Frau durch. 26 Sexmedikamenten gab es damals bereits für Männer, aber keines für Frauen. Das von Sprout entwickelte Mittel Addyi änderte dies. „Pink Viagra“ wurde die Pille genannt - dabei schwang auch die Hoffnung mit, dass sie ähnlich erfolgreich werden könnte, wie das weltbekannte Potenzmittel.

Den Beginn der Vermarktung am 17. Oktober 2015 gestaltete Whitehead schon nicht mehr mit....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×