Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.05.2017

17:48 Uhr

Razzia bei Daimler

In der Diesel-Falle

VonMarkus Fasse, Martin Murphy, Volker Votsmeier

PremiumDie Abgasaffäre zieht ihre Kreise. Nach Volkswagen und Audi durchsuchen die Staatsanwälte jetzt auch mehrere Daimler-Standorte. Für die Stuttgarter sind die Ermittlungen lästig und gefährlich.

Für Daimler-Chef Dieter Zetsche nach den Durchsuchungen an elf Standorten schwere Zeiten an. dpa

Unter Druck

Für Daimler-Chef Dieter Zetsche nach den Durchsuchungen an elf Standorten schwere Zeiten an.

München/DüsseldorfHausdurchsuchungen sind bei jeder Staatsanwaltschaft ein beliebtes Mittel. Unangekündigt erscheinen die Ermittler vor dem Werkstor, gerne begleitet von uniformierten Polizisten. Humorlos arbeiten sie sich durch die Flure bis in die Vorstandsetagen, schleppen Computer und Festplatten in ihre Dienstautos. Zuletzt erwischte es Audi-Chef Rupert Stadler, der Mitte März in Ingolstadt seine Bilanzpressekonferenz abhielt, während die Staatsanwaltschaft München nebenan die Büros filzte. Dass gleichzeitig drei Dutzend Journalisten anwesend waren, erhöhte die mediale Aufmerksamkeit der Aktion.

Am Dienstag war dann Daimler an der Reihe. Die Live-Berichterstattung blieb den Stuttgartern allerdings erspart. Gegen Mittag erklärte der Autobauer in einer dürren Mitteilung, dass...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×