Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2017

17:12 Uhr

Reaktionen auf Gipfel der Autoindustrie

Städte pochen auf saubere Diesel-Lösung

VonLukas Bay, Markus Fasse, Stefan Menzel

PremiumDie vage Ankündigung der Autohersteller zur Nachrüstung älterer Dieselfahrzeuge mit Euro 5 reicht den Städten nicht: Die Kommunen misstrauen den Diesel-Softwareupdates. In den Metropolen drohen weiter Fahrverbote.

Die Stadt steht unter Handlungsdruck. dpa

Feinstaub-Alarm in Stuttgart

Die Stadt steht unter Handlungsdruck.

Düsseldorf, MünchenEs hätte ein Befreiungsschlag werden sollen. Am Mittwoch erklärten die bayerischen Autobauer BMW, Audi und die VW-Tochter MAN ihre grundsätzliche Bereitschaft, ältere Dieselfahrzeuge mit Euro 5 durch Softwareupdates nachzurüsten. Das Ziel von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU): Fahrverbote für ältere Dieselautos in Städten wie München und Nürnberg zu vermeiden, erst recht im Wahljahr 2017.

Doch das Manöver wird mit Skepsis aufgenommen. Die vage Ankündigung der Autohersteller zur Nachrüstung reicht den Städten nicht. Ob die Modifikationen ausreichen, Fahrverbote zu verhindern, bleibe offen, sagte der Vorsitzende des bayerischen Städtetages Ulrich Maly (SPD) am Donnerstag. Und auch Münchens Oberbürgermeister...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×