Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2017

17:27 Uhr

Rechtsrisiken des Autokonzern

Diesel und Lkw setzen Daimler unter Strom

VonMarkus Fasse

PremiumStaatsanwaltschaftliche Ermittlungen in der Dieselaffäre und eine hohe Strafe wegen eines Lkw-Kartells trüben die Stimmung bei Daimler. Dieter Zetsche wird sich auf der Hauptversammlung unangenehmen Fragen stellen müssen.

Daimler muss eine Milliarde Euro Strafe wegen der Bildung eines Lkw-Kartells an die EU zahlen. Daimler AG

Mercedes-Benz Actros

Daimler muss eine Milliarde Euro Strafe wegen der Bildung eines Lkw-Kartells an die EU zahlen.

MünchenKurz vor der Hauptversammlung gerät Daimler in Rechtfertigungsdruck. Die eine Milliarde Euro schwere Strafe, die der Konzern wegen der Bildung eines Lkw-Kartells an die EU zahlt, ärgert viele Aktionäre. Noch schwerer wiegt die Dieselaffäre. Seit vergangener Woche ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen unbekannt im Konzern. Hintergrund sind wie bei Volkswagen bestimmte Dieselmotoren der Autotochter Mercedes, die sich in Sachen Schadstoffausstoß im Straßenbetrieb anders verhalten als auf den Prüfständen. Daimler zeigte sich überrascht über die Ermittlungen, sagte aber den Behörden volle Kooperation zu. Sowohl beim Thema Diesel als auch beim Thema Lkw drohen Daimler schwer abzuschätzende Rechtsrisiken.

Daimler ist in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×