Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.12.2016

18:09 Uhr

Revolver-Hersteller mit neuem Namen

Smith & Wesson lässt den Revolver stecken

VonFrank Wiebe

PremiumSmith & Wesson heißt bald American Outdoor Brands Corporation. Der neue Name soll den US-Waffenhersteller aus dem Scheinwerferlicht der politischen Debatten nehmen. Denn die zählen zum Geschäftsrisiko.

Der Revolver stammt von Smith & Wesson. Corbis Historical/Getty Images

Clint Eastwood in „Dirty Harry“ 1971

Der Revolver stammt von Smith & Wesson.

New YorkGanz Amerika im Waffenwahn? Smith & Wesson, einer der traditionsreichsten Hersteller des Landes, versucht sich davon zu distanzieren. Dafür gibt sich das Unternehmen, das mit seinen legendären Western-Revolvern berühmt wurde und Clint Eastwood in „Dirty Harry“ ausstattete, sogar einen neuen Namen.

Ab dem 1. Januar 2017 heißt Smith & Wesson nun American Outdoor Brands Corporation. Das wurde auf der Hauptversammlung des Unternehmens vor gut zwei Wochen beschlossen. Firmenchef James Debney erklärte, der neue Name repräsentiere „die Spannbreite von Marken und Aktivitäten in den Bereichen Schusswaffen, Jagd und Outdoor“.

Eingestielt wurde die Umbenennung also schon vor der US-Präsidentschaftswahl am 8....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×