Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2015

17:46 Uhr

Rockwool-Chef im Interview

„Ein Haus atmet nicht“

VonHans-Jürgen Jakobs, Georg Weishaupt

PremiumVolker Christmann, Deutschland-Chef von Rockwool, will die Übermacht von Styropor auf dem Markt für Hausdämmung brechen. Im Interview deckt er auch verbreitete Dämm-Mythen auf.


Volker Christmann, Deutschland-Chef von Rockwool

PAUL WALTHER-bildwerkeins
bildwerkeins - das fotostudio
brunnenstr. 42
45128 essen
www.bildwerkeins.de
info@bildwerkeins.de

Rockwool-Manager Christmann

„Stellen unsere Alleinstellungsmerkmale Brandschutz, Akustik und Langlebigkeit heraus.“

Quelle: Paul Walther für Handelsblatt

DüsseldorfVolker Christmann ist ein sportlicher Typ. Vor dem Interview an diesem Morgen in der Chefredaktion des Handelsblatts ist er schon acht Kilometer gelaufen. Der schlanke Deutschland-Chef des dänischen Rockwool-Konzerns läuft täglich, abends sogar 15 Kilometer. Diese Ausdauer kann er gut gebrauchen. Denn er muss sich mit seinem Dämmmaterial aus Steinwolle gegen die Übermacht der Styropor-Industrie durchsetzen. Und er kämpft gegen das schlechte Image der Branche.

Herr Christmann, sind Sie immer noch sauer?
Warum?

Weil die Bundesregierung ein geplantes Förderprogramm für die Dämmung von Gebäuden im Februar gestoppt hat.
Das war ärgerlich. Die Politik weiß genau, dass sie ihre Klimaziele für...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×