Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.06.2015

15:02 Uhr

Rolls-Royce-Chef Müller-Ötvös

„Kein Kunde ist mir peinlich“

VonCarsten Herz

PremiumRolls-Royce – das ist Luxus auf vier Rädern. Im Interview spricht Konzernchef Torsten Müller-Ötvös über Markenbildung, das Auto als Kunstwerk und Wertanlage und die sehr speziellen Ausstattungswünsche der Superreichen.

„Keiner braucht einen Rolls-Royce, um von A nach B zu kommen.“ Bloomberg

Rolls-Royce-Chef Müller-Ötvös

„Keiner braucht einen Rolls-Royce, um von A nach B zu kommen.“

LondonTorsten Müller-Ötvös ist viel unterwegs. Alle paar Wochen macht sich der Chef der britischen Nobelmarke Rolls-Royce auf, um seine ungewöhnliche Kundschaft persönlich zu treffen: die Superreichen dieser Welt. Inzwischen hat der 54-jährige Topmanager ein neues Thema für Gespräche mit seiner Klientel: Denn im Februar kündigte Müller-Ötvös in einem offenen Brief an, dass die britische Nobelmarke ein Luxus-SUV plant. Im Interview mit dem Handelsblatt spricht Müller-Ötvös über die Ansprüche der Kunden, die schwierige Balance zwischen Tradition und Moderne und erklärt, weshalb es auch in Zukunft kein Auto mit der berühmten Kühlerfigur „Spirit of Ecstasy“ unter 200.000 Euro geben wird.

Herr...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×