Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.10.2016

06:00 Uhr

Schadensersatz

Klagewelle gegen Lkw-Kartellanten rollt

VonMartin Murphy, Volker Votsmeier

PremiumDie Spediteure holen zum Gegenschlag aus und bringen ihre Juristen in Stellung: Sie wollen Lkw-Hersteller wie Daimler und MAN wegen deren Kartellabsprachen verklagen. Im Raum stehen hohe Forderungen auf Schadensersatz.

Für die Hersteller könnte das Kartell teuer werden. dpa

Lkws von Iveco

Für die Hersteller könnte das Kartell teuer werden.

Frankfurt, DüsseldorfDas Speditionswesen ist ein hartes Gewerbe: Die Kosten für Sprit, Fahrer und Maut lasten auf der Kasse. Hinzu kommt ein beinharter Wettbewerb, der bestenfalls einen Überschuss knapp über der Verlustzone erlaubt. Als im Juli daher die EU-Kommission die Hersteller von Lastwagen der Kartellabsprachen überführte, war der Unmut groß unter den Spediteuren. Das Rekordbußgeld von fast drei Milliarden Euro sendete eine klare Botschaft: Die Lkw-Bauer haben ihre Kunden mit überhöhten Preisen über den Tisch gezogen.

Doch nun holen die Spediteure zum Gegenschlag aus und wollen ihren finanziellen Schaden beglichen sehen. Nachdem in Irland und der Türkei bereits Klagen gegen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×