Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2015

10:46 Uhr

Siemens und Konzernchef Kaeser

Sturm und Drang beim Personalabbau

VonAxel Höpner

PremiumVorstandschef Kaeser baut den Konzern um – Investoren und Beschäftigte sind misstrauisch. Bei Arbeitnehmervertretern stößt insbesondere der zusätzliche Stellenabbau in der Energiesparte auf Widerstand.

Restrukturierungskosten von rund 750 Millionen Euro. Siemens AG

Gasturbine von Siemens:

Restrukturierungskosten von rund 750 Millionen Euro.

MünchenWem kann er es recht machen? Das ist die Kernfrage für Joe Kaeser, den mit viel Verve gestarteten Chef der Siemens AG, der nun Fortüne zu verlieren droht.

Zwei Seiten kann er es nicht recht machen, doch das verstärkt noch mal den Druck, unter dem der einstige Finanzchef steht, der zum CEO aufrücken durfte. Den Kapitalmärkten kann sein Umbau nicht schnell genug gehen: Knapp zwei Jahre nach Kaesers Amtsantritt hinkt der Konzern den besten Konkurrenten bei der Profitabilität noch immer hinterher. Und gleichzeitig kann den Arbeitnehmern sein Umbau nicht langsam genug gehen. Sie laufen gegen den vorgesehenen Stellenabbau...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×