Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2017

13:06 Uhr

Skepsis in deutschen Firmen

Hört auf mit der Tiefstapelei!

VonUlf Sommer

PremiumDeutsche Firmen sollten euphorischer sein. Denn in einer Zeit, in der US-Bosse ungebremsten Optimismus verbreiten, ist Skepsis eine gefährliche Gratwanderung. Große Krisen sind daraus bereits entstanden. Eine Analyse.

Der Daimler-Chef blieb bei der Jahrespressekonferenz auffällig defensiv und schmallippig, sobald er auf Amerika und den freien Handel angesprochen wurde. AP

Dieter Zetsche

Der Daimler-Chef blieb bei der Jahrespressekonferenz auffällig defensiv und schmallippig, sobald er auf Amerika und den freien Handel angesprochen wurde.

DüsseldorfIn einem Experiment sagte der US-Psychologe Robert Rosenthal einem Lehrer, er bekäme eine intelligente Klasse. Einem anderen Pädagogen kündigte er schlechte Schüler an. Tatsächlich waren beide durchschnittlich begabte Klassen. Dennoch zeigten nach einiger Zeit die vermeintlich guten Schüler bessere Leistungen als die angeblich schlechteren. Was war passiert? Die Prophezeiung erfüllte sich von selbst. Wenn Menschen ein bestimmtes Verhalten oder Ergebnis erwarten, tragen sie selbst dazu bei, dass es am Ende auch so kommt.

Ähnliches droht 2017 den deutschen Unternehmen und ihren Aktionären. Denn die wichtigen Kennzahlen aus den Geschäftsberichten, wie Umsatz, Gewinn, Liquidität und Rendite, signalisieren: Alles ist gut....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×