Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2015

17:45 Uhr

Spektakuläre Rüstungsehe

Krauss-Maffei Wegmann und Nexter fusionieren

VonThomas Hanke, Markus Fasse, Martin Murphy

PremiumMitten in der Euro-Krise überwinden zwei Unternehmen nationale Grenzen. Die Panzerhersteller Krauss-Maffei Wegmann aus München und Nexter aus Paris gehen zusammen. Hinter dem Deal steckt auch eine Botschaft für Europa.

Der deutsche Panzerbauer Krauss-Maffei Wegmann (KMW), berühmt durch seinen „Leopard“, und sein französisches Pendant Nexter fusionieren.

Hauptprodukte „Leopard“ und „Leclerc“

Der deutsche Panzerbauer Krauss-Maffei Wegmann (KMW), berühmt durch seinen „Leopard“, und sein französisches Pendant Nexter fusionieren.

Paris/München/FrankfurtDie Hauptstadt von Europa schien zuletzt an der Ägäis zu liegen. Griechenlands Probleme verdarben selbst begeisterten Europäern die Laune. Nun zeigt ein spektakulärer Deal, dass mehr Europa ökonomisch möglich ist – und sich zugleich Deutschland und Frankreich annähern. Der deutsche Panzerbauer Krauss-Maffei Wegmann (KMW), berühmt durch seinen „Leopard“, und sein französisches Pendant Nexter fusionieren. Seit der Gründung des Flugzeugbauers Airbus (früher EADS) gelingt zum ersten Mal wieder eine Konsolidierung in der Verteidigungsbranche.

Europa hat noch einen Vorwärtsgang – das ist die Botschaft hinter diesem Geschäft.

Größte Rüstungsfusion seit 15 Jahren: Stählerne Hochzeit

Größte Rüstungsfusion seit 15 Jahren

Premium Stählerne Hochzeit

Der Panzerbauer Krauss-Maffei-Wegmann will im Juli den Vertrag mit der französischen Nexter unterzeichnen. Der Zusammenschluss wird „Projekt Kant“ genannt und ist als Annährung in einzelnen Etappen geplant.

Am Mittwoch unterschreiben die Eigentümerfamilie Bode für KMW und der französische Staat für Nexter...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×